Unser WarteraumZahnärztliche Gemeinschaftspraxis Elbestrasse
<< zurück zur Übersicht

Kinderzahnheilkunde


Kinderzahnheilkunde

Der erste Besuch Ihres Kindes beim Zahnarzt ist immer aufregend.

Allein schon die vielen Eindrücke, die auf diese kleinen Menschen wirken. Vieles gibt es zu sehen, zu hören und zu riechen. Für die Kinder wünschen wir uns, dass der Besuch beim Zahnarzt ein möglichst unbelastetes Erlebnis sein sollte.

Deshalb freuen wir uns über Ihre Mitarbeit, in dem Sie sich schon im Vorfeld Zeit für Ihr Kind nehmen und erklären, wie wichtig es ist, gesunde Zähne durch gründliches Zähneputzen, gute Ernährung und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu erhalten.

Wir bemühen uns, Ihrem Kind alles möglichst kindgerecht und realitätsbezogen zu erklären.

< zurück   nach oben ^



Fissurenversiegelung

Die Kauflächen der Backen- und Mahlzähne haben viele kleine Rillen und Furchen, die Speiseresten und Bakterien guten Schutz vor der Zahnbürste bieten. Daher ist die Fissurenkaries die häufigste Kariesform nach dem Durchbruch der Zähne.

Wenn diese Fissuren mit Kunststoff verschlossen werden, kann die Kariesanfälligkeit der Kauflächen um 70-90 Prozent verringert werden.

Bitte fragen Sie Ihren Behandler, ob Ihr Kind diese Versiegelung benötigt.

Für Kinder und Jugendliche im Alter vom 6. bis zum 17. Lebensjahr wird im Rahmen der Individualprophylaxe der bleibenden Backenzähne (6er und 7er) dieses durch die Krankenkasse bezahlt.

< zurück   nach oben ^



Individualprophylaxe

Mit unserem Kinderprophylaxeprogramm werden durch regelmäßige Hygienekontrollen, Putzanleitung, Fluoridierung und Fissurenversiegelung bei unseren kleinen Patienten Karies und Entzündungen von Anfang an verhindert.

Die Meinung, dass Milchzähne weniger Pflege brauchen, da sie ja ohnehin durch die zweiten Zähne ersetzt werden, ist falsch.

Je weniger Karies und parodontitisverursachende Bakterien sich im Mundraum einnisten können, um so besser sind später die Voraussetzungen für eine dauerhafte Mundgesundheit.

Eltern können bereits in den ersten Monaten etwas für die Zahngesundheit ihrer Kinder tun.

Wir zeigen Ihnen gerne, welche Maßnahmen zur Zahnpflege in den jeweiligen Altersabschnitten des Kindes sinnvoll sind.

Auch die Eltern selbst sollten vor und während einer Schwangerschaft auf eine gesunde Mundflora achten, da Karies und Parodontitis verursachende Bakterien von den Eltern auf das Kind übertragen werden können.

Bitte fragen Sie Ihren Behandler oder einen unserer Mitarbeiter nach dem offiziellen Kinderpass, der Ihnen so ziemlich alle Fragen beantwortet und Ihnen ein guter Leitfaden für die Behandlung Ihres Kindes sein wird.

< zurück   nach oben ^



Lückenhalter - was tun, wenn Milchzähne frühzeitig verloren gehen?

Milchzähne haben eine wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne. Manchmal ist es aber unvermeidbar, einen Milchzahn frühzeitig zu entfernen (Fistel, tiefe Zerstörung des Zahnes durch Karies).

Die entstandene Lücke sollte im Seitenzahnbereich mit einem Lückenhalter versorgt werden, da ansonsten die ersten zuwachsenden Backenzähne (Durchbruch mit ca. 6 Jahren) die Lücke einengen können.

Der bleibende Zahn, der in der Lücke wachsen soll, hat damit keinen Durchbruchsplatz, wächst an einer anderen Stelle heraus oder bleibt u.U. ganz im Kiefer.

Auch eine Hemmung des gesamten Kieferwachstums kann die Folge einer verbleibenden Lücke sein.

Das hat große kieferorthopädische Eingriffe zur Folge, die mit einem Lückenhalter relativ einfach vermeidbar sind. Grundsätzlich unterscheidet man herausnehmbare und festsitzende Lückenhalter. Herausnehmbare Lückenhalter sind wie eine kleine Zahnspange gestaltet und werden häufig bei mehreren fehlenden Milchzähnen angewendet.

Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen, der Nachteil ist, dass die Kinder diese Lückenhalter nur schwierig tolerieren.

< zurück   nach oben ^



Die Mundvorhofplatte

Was sind die Vorteile einer Mundvorhofplattenbehandlung?

Das Hauptziel ist die Behebung schädlicher Lutschgewohnheiten und anderer Fehlfunktionen von Lippe oder Zunge.

Liegen bereits Zahnfehlstellungen im Milchgebiss vor, kann durch das Tragen der Mundvorhofplatte eine Selbstregulierung sowie die normale Kieferentwicklung eingeleitet oder unterstützt werden.

Die Mundvorhofplatte dient als Ersatz für Daumen, Dauernuckelflasche, Beruhigungssauger oder andere Lutschkörper. Freiwillig und ohne Zwang kann mit diesen Hilfsmitteln das Lutschen abgewöhnt werden.

Doch nicht nur bei der Beseitigung der Lutschgewohnheiten ist die Mundvorhofplatte angebracht, sondern auch bei: der Umstellung von Mund auf Nasenatmung, Beseitigung von Sprechfehlern (Lispeln oder Zischeln), Fehlfunktion der Zunge, ungünstiges Wachstum der Kiefer, Anomalie der Zahnstellung (offener Biss), mangelnde Kaufunktion, schwacher Lippenmuskulatur.

Wie wird die Mundvorhofplatte angewendet?

Ein Erfolg einer Mundvorhofplattenanwendung ist erst nach Vollendung des 3. Lebensjahres zu erwarten.

Dann ist der freiwillige Austausch gegen einen Sauger oder einer Nuckelflasche möglich.

Eine Akzeptanz der Mundvorhofplatte zur Abgewöhnung des Lutschverhaltens kann mit Vollendung des 4. Lebensjahres erreicht werden.

Deshalb ist es sehr wichtig, die Angewohnheiten so früh und so schnell wie möglich abzustellen und das normale Gleichgewicht wieder herzustellen, die Zungenlage zu trainieren, die Nasenatmung einzustellen und ggf. Zahnstellungsanomalien zu korrigieren.

<< zurück zur Übersicht

>> weiter zu: Service

nach oben ^

Gemeinschaftspraxis Elbestraße

Elbestraße 25
38120 Braunschweig
Fon 0531 - 28 60 70
Fax 0531 - 28 60 720
praxis@zahnaerzte-elbestrasse.de

Öffnungszeiten

Mo - Do   8:00 - 19:00 h
Fr 8:00 - 17:00 h
Sa 8:00 - 12:00 h

Schöne und gesunde Zähne - wir bringen Sie zum Lachen